Reise 2006

Home ] Nach oben ] Reise 2016 ] Archiv ] Auswanderer ] Gesucht ] Brasil-Links ] Impressum ]

horizontal rule

Home
Nach oben

Brasilienreise im Januar 2006

                                       

horizontal rule

Berichte von den Brasilienreisenden 2006

22.1.06, Alle sind wieder gesund und munter und mit vielen schönen Erlebnissen mit den Deutschen in Brasilien zurückgekommen. Es war ueberscheen!

horizontal rule

17.1.2006 Hallo, Ihr alle zu Hause,

wir sind seit gestern im Pantanal, in Bonito. Nach einer ganztaegigen Busfahrt kamen wir am Abend hierin Bonito an. Waehrend der Fahrt dachte ich mehr als einmal: ob sich diese lange Fahrt wohl lohn! Aber beider Ankunft in diese schoene Anlage hier, musste ich sagen, es ist wohl doch nicht ganz verkehrt gewesen. Und am Ende des heutigen Tages bin ich mit der ganzen Gruppe der Meinung, es hat sich gelohnt. Am Morgen hat die waren wir mit dem Boot unterwegs, drei Gruppen fuhren ueber kleine Fluesse mit Wasserfaellen und Stromschnellen, zwischendrin war dann noch Baden angesagt. Danach ging es auf die Fasenda Mimosa, eine noch erhaltener Gutsbesitz aus den Anfaengen der Besiedelung. Das Gutshaus ist jetzt umgestaltet fuer den Tourismus. Von dort gingen wir ca. 3 Std. durch den Wald, ein fast unberuehrte Natur, mit Wasserfaellen, die von einigen auch zum Baden genutzt wurden. Ein unvergesslicher Tag.

Ganz herzliche Gruesse an alle zu Hause. Im Namen aller Inge Hofmann

horizontal rule

Liebe Freunde und Zuhause Gebliebene,

Nach Nova Petropolis habt ihr nichts mehr von uns gehoert.

Sonntag, 8. Januar 2006

Am Sonntag waren wir in Sao Pedro da Serra. Dort war Koloniefest und wir waren Gaeste. Zusammen mit der Gemeinde feierten wir die Heilige Messe, die Pater Hartmann in Deutsch und Portugiesisch hielt. Er sprach von Erinnerung, die man mit nimmt und auch von den Einwanderern und Ihrer Eingliederung in die "neue" Heimat. Ein Chor gestaltete den Gottesdienst mit und wir steuerten das Lied "Dona nobis pacem" bei. Gemeinsam sangen wir dann noch "Grosser Gott wir loben dich". Anschliessend fuhren wir auf eine Kolonie, auf der man die Wirtschaftsgebaeude und auch das Wohnhaus besichtigen konnte. Beides war noch in einem sehr urspruenglichen Zustand, und man konnte foermlich sehen, wie unsere Gruppe bei dieser Armut sehr nachdenklich wurde. Die Familie strahlte trotzdem eine grosse Zufriedenheit aus. Dann ging es weiter zum Festsaal, wo wir auch zu Mittag assen. Wir wurden durch den Buergermeister begruesst, und 2 Tanzgruppen fuehrten vor allem fuer uns Taenze auf. Am Abend fuhren wir dann in das Gebiet der italienischen Weinwanderer in das Weingut "Casa Valduga". Dort konnten wir in einer schoenen Umgebung die Abfuellanlagen und Keller besichtigen, anschliessend gab es zwischen Weinfaessern im alten Keller bei Kerzenlicht gutes italienisches Abendessen.

Dienstag, 10. Januar 2006

Heute sind in Camboriu am Strand. Vergleichbar von der Menschenmenge und vom feinen Sandstrand mit Rio. Tolle Wellen und warmes Wasser bescherten uns einen sehr erholsamen Badetag.

Mittwoch, 11.Januar 2006

Fruehmorgens ging es los zunaechst weiter in Richtung Nordosten, entlang der Kueste, und dann ab Richtung Westen ins Landesinnere nach Blumenau. Diese Stadt wurde vom deutschen Apotheker Blumenau gegruendet. Nach der Stadtbesichtigung, fuhren wir weiter in die Stadt Pomerode, die sich mit dem Titel - sie sei die deutscheste Stadt Brasiliens - schmueckt. Anschliessend ging es weiter Curitiba, der Hauptstadt des Bundesstaates Parana. Am Abend blieb uns Zeit fuer einen kleinen Stadtbummel.

Donnerstag, 12. Januar 2006

Heute ist ein Highlight unserer Reise: Wir fahren mit der Eisenbahn durch den Regenwald des Kuestengebirges hinab wieder an die Atlantikkueste. Dieser Urwald ist noch weitgehend in seinem urspruenglichen Zustand erhalten und liegt ein einem 400 km langen Naturschutzgebiet. Die Fahrt ueber abenteuerliche Bruecken und Tunnels, entlang atemberaubender Abhaenge, mitten durch den Dschungel, wird allen ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

Freitag, 13. Januar 2006

Wir starten frueh nach Wittmarsum. Gegruendet wurde dieser Ort durch die Mennoniten, die heute u. anderem ein Entwicklungsprojekt "Hilfe zur Selbsthilfe" betreiben. Kleider werden an arme Familien verteilt, man kuemmert sich um die medizinische Versorgung, lehrt den Umgang mit Ackerbau und Viehzucht und versucht die Kinder in die Schule zu bekommen.

Weiter ging es durch die Kornkammer Brasiliens durch Sojafelder und Kaffeeplantagen nach Guarapuava.

Inge Hofmann

horizontal rule

Ein erster Bericht erreichte uns am 8.1.06:
"Also, wir sind nach einigen Schwierigkeiten gut und sicher in Brasilien gelandet. Mit einer Stunde Verspaetung sind wir in Frankfurt gestartet, mussten dann in Fortaleza zum Tanken eine Zwischenlandung machen. In Florianopolis hat in dieser Nacht ein Tornado gewuetet, der einen maechtigen Sturm uebers Meer gesandt, dass wir mit starken Gegenwind rechnen mussten.

Das Flugzeug flog zeitweise bis 250 km weniger als vorgesehen. Wir landeten dann mit einiger Verspaetung in Sao Paulo. Nach der Zollkontrolle ging es wieder zum Einchecken, an den beiden Schaltern, an denen unsere Gruppe eincheckte, ging zuerst die Waage kaputt und anschliessend fiel der PC ganz aus. Wir kamen statt um 10 Uhr um 15 Uhr in Porto Alegre an und fuhren dann nach Sao Leopoldo in die Churascaria Schneider und anschliessend in das Einwanderer - Museum. Telmo Mueller begruesste uns und stellte die Arbeit des Museums dar. Muede, aber begeistert von dem Churasco und auch vom Museum fuhren wir dann nach Gramado in unser Hotel. Eine hervorrasgende Anlage mit schoenem Garten, gepflegtem Swimmigpool und geraeumigen Zimmern trug zur Zufriedenheit der Reisenden bei. Natuerlich mussten wir vor dem Zu-Bett-Gehen einen guten Caiperinha trinken.

Gestern waren wir in Canella und besichtigten die Sehenswuerdigkeiten und am Abend die wirklich schoene Weihnachtsbeleuchtung. Was wir bei uns als Kitsch bezeichnen, gliedert sich hier wie selbstverstaendlich in das Gruen des Sommers und die Bluetenpracht des Suptropischen Klimas ein.

Selbst Personen, die nuechtern und prakmatisch sind fanden nur Bewunderung fuer diesen Weihnachtsschmuck.

Heute waren wir an dem groessten Canon Suedamerikas am Itaimbezinho. Bei ueber 25 Grad gingen wir ueber 3 Stunden spazieren. Herrlicher Sonnenschein, tiefe Kluefte, Wasserfaelle, eine Botanik am Wegesrand,die ihresgleichen sucht und eine harmonische Gruppe trugen zum Gelingen eines schoenen Nachmittages bei.Heute Abend verbrachten wir mit einem Teil der Gruppe hier im Hotel eine gemuetlichen Abend muit Gesang und natuerlich mit Caiperinha.

Morgen verlassen wir Gramado und fahren nach Nova Petropolis, wieder ein Tag mit vielNeuem . So, nun moechte ich schliessen, es schreibt sich nicht sonderlich gut neben einer lustigen, sich laut unterhaltenden Runde. Gerade kommt ein Ruf: viele Gruesse nach Kastellaun und Uhler."  Inge Hofmann

horizontal rule

 Reiseprogramm vom 03.01.2006 – 22.01.2006

 der Gruppe von Inge Hofmann, Rheinböllen

Dienstag

03.01.2006

 

Die Fahrt mit dem Bus zum Flugplatz Frankfurt geht von Bacharach über Rheinböllen und Ingelheim. Die genaue Uhrzeit  an jedem Ort wird noch bekannt gegeben. Es wird der späte Nachmittag sein.

      Abflug Frankfurt/Main ca. 22h. mit Varig oder Lufthansa

(Star Alliance) über Sao Paulo nach Porto Alegre

 

 

Mittwoch

04.01.2006

Einwanderer Denkmal in Sao Leopoldo

 

     Ankunft in Porto Alegre.

     Von dort aus geht es mit dem Bus nach Sao Leopoldo, der Ort

     der ersten deutschen Einwanderer, unser Mittagessen ist in

     der  “Churrascaria Schneider“.

     Danach werden wir das Einwanderer –Museum besichtigen,

ehe wir dann durch eine reizvolle Gegend nach Gramado in unser Hotel fahren.

Hotel Alpestre: www.hotelalpestre.com.br 

     Heute und auch am morgigen Abend werden wir uns dann

      die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt ansehen, auch für

      einen abendliches Beisammensein  wird es eine

      Möglichkeit geben.

 

 

Donnerstag

05.01.2006

  Caracol Wasserfall bei Canela

 

    Nach dem Frühstück Abfahrt nach Canela.

    In der Stadt  steht eine Kathedrale, die ganz aus Stein gebaut 

    wurde, sie steht an einer hohen Stelle in der Stadt und ist

    weithin sichtbar, die Weihnachtskrippe wird noch aufgebaut 

    sein und auch der Weihnachtsbaum wird noch da stehen..

     Dann werden wir zu den 131 m hohen Caracol Wasserfällen

     fahren. Auch durch den  Parque da Ferradura, ein Park in

     Hufeisenform angelegt, werden wir gehen.

     Danach Rückfahrt nach Gramado ins Hotel

 

 

Freitag

06.01.2006

  

 

  

 

      Heute geht es nach Cambará do Sul, in den Canon von

      Itaimbezinho, einem Naturwunder im Süden Brasiliens.

      Riesige geologische Klüfte bis 900 m tief, sind mit

      Wasserfällen und Urwäldern versehen, die von gewaltigen

      Gebirgskämmen umgeben sind. Es besteht auch für

      Personen mit Gehbeschwerden  die Möglichkeit,

      daran teil zu nehmen.

Rückfahrt nach Gramado

 

 

Samstag

07.01. 2006

 

Koffer packen

und mitnehmen

Freilichtmuseum Aldeia do Imigrante in Nova Petropolis

    

     Nach dem Frühstück Abfahrt nach Nova Petropolis.

     In dieser Stadt gibt es sehr viele deutschstämmige Familien, 

     man kann sich fast überall deutsch unterhalten. Wir machen

     einen Stadtrundgang und besuchen den Radiosender Imperial.

     Danach werden wir das Freilichtmuseum “Aldeia do

      Imigrante“ besichtigen. Hier stehen restaurierte Häuser

      Deutscher Auswanderer mit Kirche und Schule u.s.w.

      Danach fahren wir weiter in die deutsche Gemeinde

      Presidente Lucena, dort werden wir vom Bürgermeister Joáo 

      Joáo  Stoffel empfangen.

      Danach geht es ins Hotel nach Salvador do Sul

Hotel Candeeiro da Serra

      und abends fahren wir nach Bento Goncalves in den

            Weinkeller “Casa Valduga“, dort bekommen wir ein typisch

            italienisches Essen (nach bras. Art). Das Essen ist verbunden

            mit einer Show, in der die Sängerin Ines Rizardo, eine

            bekannte Sängerin auftreten wird.

 

 

Sonntag

008.01.2006

Weingut bei Bento Conzalves

    

     Heute fahren wir nur 3 km weiter in eine typisch Hunsrücker

      Kolonie, in die Gemeinde Sáo Pedro da Serra.

Dort kann man noch sehr viel Ursprüngliches sehen, wir treffen mit Menschen zusammen, mit denen wir reden können und die sich freuen, Deutsche, besonders aus dem Hunsrück zu treffen.

Leonardo Muller wird uns empfangen  und Pastor Ludwig wird eine Hl. Messe halten

      Evtl geht es am Nachmittag  ins Wein-Tal nach Bento 

     Gonzalves, dort können wir eine Weinprobe in der größten

     Genossenschaft Süd Amerikas (Vinicola Aurora) machen

 

 

 

 

Montag

09.01.2006

Koffer packen

und mitnehmen

    

 Heute verlassen wir den Bundesland Rio Grande do Sul und

      fahren in das Bundesland Santa Catarina. Dort werden wir in

     der Stadt Balneário Cambariu im Hotel sein

      Hotel Pires  www.hoteispires.com.br

 

 

 

Dienstag

10.01.2006

   

 Ein freier Tag, es besteht die Möglichkeit, im warmen Wasser

     des Meeres zu baden

 

 

Mittwoch

11.01.2006

Koffer packen

und mitnehmenRathaus in Blumena / Brasilien

 

      Fahrt nach Blumenau. Dort werden wir einen Stadtrundgang

      machen und dann weiter fahren in das nächste Bundesland,

      nach Parana mit seiner Hauptstadt Curitiba,  in der wir auch

      übernachten werden

Hotel Bourbon www.bourbon.com.br 

 

 

Donnerstag

12.01.2006

 

      Heute fahren wir mit einem Zug durch die Gebirgskette

      Serra do Mar. Nach dem Mittagessen fahren wir mit unserem

      Bus zurück nach Curitiba

      und machen eine City-Tour durch die schöne alte Stadt

     Der Abend ist frei.

 

 

Freitag

13.01.2006

 Koffer packen

und mitnehmen

 

      Am Morgen fahren wir nach Witmarsum, eine deutsche 

      Siedlung. Hier können wir auch das Projekt “Hilfe für

      Selbsthilfe“ besuchen. Hier erfahren Menschen Hilfe, zur

Selbstständigkeit.

Außerdem werden wir das Museum der Kolonie und sie Milchwirtschaft besichtigen

      Die Fahrt geht weiter Guarapuava ins Hotel

      Hotel Kuster www.kuster-hotel.com.br

      Die Fahrt geht vorbei an großen  Soja-Plantagen und 

      Kaffeefeldern, es ist die Brotkammer Brasiliens.

                         

 

Samstag

14.01.2006

Koffer packen

und mitnehmen

Foz do Iquacu / Brasilien

 

     Heute fahren wir ca 400 km nach Foz do Iguacu und werden 

           am diesem Tag auch die Wasserfälle auf brasilianischer Seite

           besichtigen. Anschließend fahren wir mit  einem Wagen

          durch den Urwald, dort besteht die Möglichkeit eine

           Bootsfahrt bis unter die Wasserfälle zu machen

           Unser Hotel für die nächsten zwei Nächte ist

Hotel Falls Galli www.fallsggallihotel.com.br

 

 

Sonntag

15.01.2006

 

     Nach dem Frühstück geht es zuerst zum Itaipu Staudamm, das  

     größte Wasserkraftwerk der Welt, anschließend fahren wir

     mit dem Bus auf die argentinische Seite um uns auch dort die

    Wasserfälle anzusehen.

 

 

Montag

16.01.2006

Koffer packen

und mitnehmen

 

     Am frühen Morgen Abfahrt in den Bundesstaat

Matto Grosso do Sul. Es ist eine lange Fahrt durch ein ganz

anderes Brasilien als bisher. Wir werden zwischendrin immer wieder Pausen machen um uns ausstrecken zu können

 

 

Dienstag

17.01.2006

 

Aufenthalt in der Stadt Bonito. Morgens Besuch der Gruta

do Lago Azul (Gaverne). Nachmittags ein Programm am Aquario Natural

 

Mittwoch

18.01.2006

 

Morgens werden wir eine Bootsfahrt über den Fluß mit 5 Wasserfällen unternehmen und am Nachmittag ist ein Programm in der Fazenda Mimosa

 

Donnerstag

19.01.06

 

Heute fahren wir mit dem Bus bis nach Campo Grande 

und von dort fliegen wir nach Rio de Janeiro.

 

Freitag

20.01.2006

Corcovado Rio de Janeiro

 

           Heute werden wir Rio besichtigen.       

    Außer einer Stadtrundfahrt werden wir den Zuckerhut

    “erklimmen“ (per Seilbahn) und auch  zum Corcovado mit

     seiner 30m hohen Christusstatue werden wir hochfahren.

 

 

Samstag

21.01.2006

Koffer packen

und mitnehmen

 

 

     Der Morgen ist frei. man kann noch einmal ans Meer gehen,

     ehe wir dann am Mittag zum Flughafen gebracht werden und

     wir unsere Heimreise antreten.

 

 

Sonntag

22.01.2006

 

     Ankunft in Frankfurt am frühen Nachmittag und Rückfahrt  

           mit dem Bus zu den Ausgangspunkten.

    

 

 Auskünfte erteilt:

Inge Hofmann
Bahnhofstr. 30
D 55494 Rheinböllen
Tel. +49 (6764) 558
E-Mail: ingehofmann@hotmail.com

und