Archiv 2006

Home ] Nach oben ] Reise 2016 ] Auswanderer ] Gesucht ] Brasil-Links ] Impressum ]

horizontal rule

Home
Nach oben
Reise 2006

Nachrichten und Begegnungen im Jahre 2006

horizontal rule

bulletBrasiliengruppe kommt vom 28 bis 30.7.2006 in den Hunsrück
bulletWurzeln des ersten Bürgermeisters der brasilianischen Stadt Passo Fundo liegen in Rheinböllen
bulletGruppe kommt vom 1. bis 4.5.06 in Hunsrück
bulletHervorragend Musik-Show der Gruppe EXPRESO25 im Hunsrück
bulletGruppe Expresso gut im Hunsrück angekommen
bulletBrasilianischer Gruppe EXPRESSO25 gastiert am 7. u. 8. Feb. 2006 mit Musik-Show im Hunsrück 
bulletReise 2006 nach Brasilien vom 3.1. - 22.01.2006

horizontal rule

FROHE, Gesegnete Weihnachten und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr wünschen wir allen Besuchern dieser Seiten und unseren Freunden in Brasilien.Que o espirito Natalino, resplandeca no coracao de todos, trazendo muito amor, paz e harmonia! Boas festas!

 

horizontal rule

Planung einer kommunalpolitischen Studienreise nach Brasilien im Oktober 2007

Vom 2. bis 20.10.2007 planen wir die Durchführung einer solche Reise. Weitere Infos unter Reise 2007.

horizontal rule

Brasiliengruppe kam Ende Juli 2006 in den Hunsrück

 
Die Gruppe aus Brasilien nahm am Historischen Tag zur 1000 Jahrfeier der Gemeinde Mörschbach teil. Hier auf der Bühne mit der Volkstanzgruppe Rheinböllen bei der Begrüßung durch Bürgermeister Franz-Josef Lauer  
 
Bürgermeister Franz-Josef Lauer ernennt Miguel Haupenthal aus Marata / Rio Grande do Sul / Brasilien auf der Bühne aufgrund seiner Verdienste um die Deutsch-Brasilianische Freundschaft zum "Hunsrücker Ehrenbürger". Herr Haupenthal pflegt die Verbindungen der  Nachfahren deutscher Auswanderer nach Brasilien zu Deutschland und ist bereits das 11. mal mit einer Gruppe hier im Hunsrück.  
 
Die Brasilianische Gruppe hier in ihrer landestypischen Gaucho-Tracht mit Kindern aus Mörschbach.   Fotos: Grafik&Druck Wolfgang Haase, Dichtelbach  

horizontal rule

Eine 25-köpfige Reisegruppe aus Rio Grande do Sul in Brasilien wird vom 22.7. bis 10.8.2006 wiederum eine Reise nach Europa unternehmen. Die Gruppe wird geleitet von Miguel Haupenthal aus Marata. Die Landung wird am 24.7. in Amsterdam sein, Von dort geht es weiter über Brüssel, Paris nach Rheinböllen.

Die Gruppe wird am Freitag, 28.7.06 direkt von Paris nach Rheinböllen kommen. Die Unterbringung erfolgt teils privat und im Landhaus Elbert Rheinböllen. Abends noch gemütl. Beisammensein im Landhaus Elbert. Am Samstag 29.7.06 findet um 9 Uhr ein Empfang de Gruppe im Rathaus in Rheinböllen statt. Anschließend geht es zu einer Rheintour (Rüdesheim, Schiffahrt von dort bis St. Goar, Bacharach). Abschluss abends in der Straußwirtschaft von Rolf Heidrich in Bacharach. Am Sonntag wird die Gruppe ab 11 Uhr am historischen Markt in Mörschbach teilnehmen. Dort findet ein weiteres Treffen mit einer 90-köpfigen Auswanderergruppe aus den USA statt.  Mörschbach feiert sein 1000-jähriges Bestehen mit einem großen historischen Markttreiben im Ortskern. Gegen 15 Uhr  ist noch ein kurzer Abstecher an die Mosel geplant. Abends trifft sich die Gruppe mit allen Brasilienfreunden auf der Seeterrasse des Gasthauses am See in Rheinböllen/Waldsiedlung. Die Weiterfahrt ist am Montag morgen, 31.7.06 vorgesehen.

Die brasilianische Gruppe wird von Rheinböllen weiterfahren nach Hannover, Berlin , Dresden, München, Salzburg, Lienz, Meran, Venedig, Florenz, Assisi und Rom. Am 10.8.06 ist der Rückflug von Rom nach Porto Alegre geplant.

horizontal rule

Wurzeln des ersten Bürgermeisters der brasilianischen Stadt Passo Fundo liegen in Rheinböllen

 José Conrado de Souza jr. aus Porto Alegre/Brasilien, ein Nachfahre in der 5. Generation des im Jahre 1865 nach Brasilien ausgewanderten Rheinböllers Friedrich Wilhelm Kurz war Anfang Mai 2006 auf den Spuren seiner Vorfahren nach Rheinböllen gekommen. Er hatte aufgrund intensiver Nachforschungen seine heute noch lebenden Verwandten ausgemacht. Er war Gast bei seinen Rheinböller Verwandten, der Familie Rainer Kurz, Metzgermeister, mit denen er seit einiger Zeit regen E-Mail und Telefonkontakt hat. Friedrich Wilhelm Kurz war der erste Bürgermeister in Passo Fundo. 

 

horizontal rule

Gruppe mit Miguel Haupenthal ist vom 1. bis 4. Mai 2006 im Hunsrück

Bilder vom Empfang und vom Aufenthalt der brasilianischen Gruppe vom 1. - 4.5.06 im Hunsrück

Begrüßung der Gruppe am Marktplatz in Rheinböllen am 1.5.06 Deutsch-Brasilianischer Abend im KiR Rheinböllen am 2.5.06. Viele, Viele waren gekommen und konnten Gespräche mit dem Brasilianern führen.
Der MGV 1878 Rheinböllen e. V. überraschte die Brasilianische Gruppe mit einigen gekonnt aufgeführten Liedvorträgen. Danke an den MGV José Conrado de Souza jr., ein Nachfahre des 1865 aus Rheinböllen ausgewanderten Friedrich Wilhelm Kurz, der erster Bürgermeister der brasilianischen Stadt Passo Fundo wurde, besucht erstmals Deutschland und ist zu Gast bei den jetzt kennengelernten Verwandten, Metzgermeister Rainer Kurz, Rheinböllen. Namens der Ortsgemeinde überreichen Bürgermeister Lauer und 1. Beigeordnete Inge Hofmann Herrn de Souza einen Wappenteller, Ablichtung der Origianl-Geburtsurkunde des Friedrich Wilhelm Kurz und Bücher über die Heimatgemeinde seines Vorfahren.
Die Gruppe mit dem obligatorischen Foto auf der Rathaustreppe in Rheinböllen Führung mit Hans-Otto Michel durch Rheinböllen

Bericht der Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 2.5.2006:


 

---------------------
Miguel Haupenthal/RS/Brasil kommt vom 1.5.06 bis 18.5.06 mit einer 50-köpfigen brasilianischen Gruppe nach Europa. Auftritte sind nicht vorgesehen. Die Gruppe wird ein touristisches Programm absolvieren. Es ergeben sich jedoch viele Gesprächsmöglichkeiten mit den Mitgliedern der Reisegruppe.

Programm im Hunsrück

Mo. 1.5.06

12.30 h

Landung mit TAP in Frankfurt/Main, Weiterfahrt nach Rheinböllen

 

14.30 - 15.30 h

Empfang auf dem Marktplatz in Rheinböllen, anschließend Verteilung in Unterkünfte, teils privat, Rest schläft im Landhaus Elbert in Rheinböllen

 

20.00 Uhr

Gemütl. Abend im Landhaus Elbert, Rheinböllen

Di. 2.5.06

 

Rhein-Tour

 

20.00 h

Deutsch-Brasilianischer Abend im KiR Rheinböllen, alle sind herzlich hierzu eingeladen. (Kein Auftritt der Gruppe)

Mi. 3.5.06

09.30 h

Empfang der Gruppe im Rathaus in Rheinböllen durch Bürgermeister Lauer, anschl. Rundgang in Rheinböllen

 

11.30 h

Mittagessen der Gruppe im Breidenbacher Hof in Rheinböllen

 

13.30 h

Abfahrt zur Mosel-Tour

 

20.00 h

Gemütl. Abend im Landhaus Elbert, Rheinböllen

Do. 4.5.06

07.00 h

Abfahrt am Landhaus Elbert nach Paris

Weitere Stationen 5.5. Paris, 6.5. Brüssel, 7.5. Amsterdam, 8.5. Hannover, 9.5. Berlin, 10.5. Dresden, 11.5. München, 12.5. Salzburg, Grossglockner,  Lienz, 13.5. Süd-Tirol, 15.5. Venedig, 16.5. Florenz, Assisi, 17.5. Rom, 18.5. Rückflug Rom-Lisabon-Porto Alegre.

 

 

horizontal rule

Diebesgut der bestohlenen Gruppe EXPRESSO25 teilweise gefunden

Die Brasilianische Gruppe Expresso25 war bei Ihrem Auftritt am 7.2.06 in Argenthal bestohlen worden. Aus den Umkleideräumen der Chur-Pfalz-Halle waren während der Probe persönliche Gegenstände, Ausweise, Geld, Kreditkarten, Flugtickets, Kameras, Handy, ein Laptop und ganze Taschen entwendet worden. Die Polizei hat jetzt einen Teil des Diebesgutes gefunden. Es wurde in einem PKW, Audi A3, der im Rheingau abgestellt war und im Saarland im November 05 gestohlen wurde, gefunden. Die Polizei hat in diesem PKW nicht nur das Diebesgut aus Argenthal sondern auch noch solches aus Diebstählen in Mainz und Boppard gefunden, wo ebenfalls in Sporthallen Sachen entwendet wurden. Die Täter konnten noch nicht gefasst werden.

Die wertvollen gestohlenen Sachen, wie Laptop, Kameras, Handys und Bargeld wurden nicht gefunden. Allerdings kann dieTeil der persönlichen Habe den Chormitgliedern zurückgegeben werden.

 

Hervorragende Musik-Show der Gruppe EXPRESSO25 im Hunsrück

Bei ihren Auftritten in Argenthal und Reich bereiteten die 43 jungen Sängerinnen, Sänger und Musikern unter dem Dirigenten Pablo  Trindade den Zuhörern einen unvergesslichen Abend.

Dieter Böhm, der selbst schon einmal bei den Nachfahren deutscher Auswanderer in Brasilien war, schreibt dazu in der Rhein-Hunsrück-Zeitung:

"Die Gruppe hat in ihrer Heimat den ersten Preis für Popularmusik erhalten und befindet sich bereits auf ihrer siebten Europatournee. Pablo Trindade beschreitet mit einer Kombination aus szenischen Elementen wie Beleuchtung, Kostümierung und Bühnenbild neue Wege einer künstlerischen Form des Chorgesangs.

Er fügt interessante rhythmische Elemente hinzu und schafft es, durch körperliche und instrumentale Perkussion jeden Sänger gleichzeitig zu einem Schauspieler werden zu lassen. Das verleiht der Gruppe eine einzigartige, hinreißende Ausdrucksweise.

Alle Texte auswendig beherrschend, Mimik und Gestik der jeweiligen Textaussage stimmungsvoll und ausdruckstark angepasst, wird jedes der Lieder zum eigenständigen kleinen Schauspiel, dessen Inhalt man, auch ohne Portugiesisch zu können, zumindest empfindet.

Die ungewöhnliche, kreisförmige Positionierung der Darsteller mitten in der Halle in vier terrassenförmigen Gruppen um die Musiker herum und die hautnahe Anwesenheit des Publikums in den dazwischenliegenden Sektoren, lassen Akteure und Publikum förmlich miteinander verschmelzen. Zeitweise wird der Innenraum zur Bühne, wenn Sänger ihre Plätze verlassen.

Mit Trommeln, eigenartigen tonerzeugenden Röhren oder einfach durch Schlagen mit der Hand auf die Brust, erzeugen sie rhythmische Töne. Ausdrucksvolle Musik in der Mentalität eines fernen Kulturkreises, der uns fremd ist, aber spontane Sympathie in uns auslöst, ja Sehnsüchte zu wecken in der Lage ist. Der Eintritt war kostenlos.

Bedauerlicherweise wurden den südamerikanischen Gästen, während sie in der Halle probten, Bargeld, Flugtickets, persönliche Dokumente und ein Laptop aus den Umkleideräumen gestohlen. Dass die enttäuschten Gäste trotzdem einen hervorragenden Auftritt zeigten, wurde ihnen mit herzlicher Begeisterung und spontaner Spendenfreudigkeit seitens des Publikums gedankt. Dabei kamen mehr als 1500 Euro zusammen. Einer der Zuhörer, ein Weinhändler, spendete prompt 100 Euro und seinen ganzen Kofferraum voller Wein."

Der Gruppe EXPRESO25 ein herzliches Dankeschön, dass sie trotz des Schocks über den Raub in Argenthal aufgetreten ist und  ein so hervorragendes Konzert gegeben hat. Dies war eine meisterliche Leistung. (Franz-Josef Lauer)

Hier einige Fotos vom Auftritt in Argenthal. Die Fotos hat uns dankenswerterweise Dieter Böhm zur Verfügung gestellt.

 

horizontal rule

Gruppe EXPRESSO25 gut angekommen

Die brasilianische Gruppe EXPRESO25 ist gut auf dem Hunsrück angekommen. Am 6.2.06 wurden Sie auf dem Rheinböller Marktplatz begrüßt. Nachmittags gab es eine Schneewanderung im Hochwildschutzpark Rheinböllen mit Schneeballschlacht. Während es in ihrer Heimat 40 Grad heiss ist, erlebten viele erstmals eine wunderschöne Winterlandschaft. Die Gruppe freut sich auf die beiden Auftritte im Hunsrück. Die bisherigen Auftritte haben dem Publikum gefallen, wie in der SWR Landesschau zu hören und sehen war.

Die Brasilianische Musikgruppe EXPRESSO25 am 6.2.2006 vor dem Rathaus in Rheinböllen 6.2.2006 Beim Mittagessen in Rheinböllen die Gruppe EXPRESSO25
6.2.06 Mittagessen in Rheinböllen Gruppe EXPRESSO25 Eine Schneeballschlacht der Mitglieder der brasilianischen Gruppe EXPRESO25 auf dem zugefrorenen Volkenbacher Weiher in Rheinböllen.

Fotos: Arno Imig und Franz-Josef Lauer

horizontal rule

Brasilianische Gruppe EXPRESSO25 gastiert am 7. u. 8. Feb. 2006 mit Musik-Show im Hunsrück 

Vom 26.1 bis 19.2.2006 unternimmt die brasilianische Gruppe EXPRESSO25 aus Porto Alegre / Rio Grande do Sul eine Deutschlandtournee. Wir haben die Gruppe eingeladen, mit Ihrer Musik-Show auch im Hunsrück aufzutreten. Vom 6. - 9.2.06 weilt die Gruppe bei uns. Sie wird an folgenden Tagen auftreten:

Dienstag 7. Feb. 2006, 19 Uhr Argenthal, Chur-Pfalz-Halle

Mittwoch 8. Feb. 2006, 19 Uhr Reich, Biebertalhalle

Die Gruppe EXPRESSO25 aus dem Süden Brasiliens erhielt im Jahre 2004 die höchste Musikauszeichnung für den besten Interpreten in brasilianischer Popularmusik. Dirigiert wird die Gruppe von Pablo Trindade. Es handelt sich um die ausdruckvollste Darstellung von Ästhektik des Dirigenten Pablo Trindade. 

Dirigent Pablo Trindade EXPRESSO25

Das Programm heißt "Circulo Interior" und bedeutet "Innerlicher Kreis" und wird von 45 Sängerinnen, Sängern und Musikern aufgeführt. Es handelt sich um eine musikalische Veranstaltung, wo Stimme, Instrumente, körperliche und instrumentale Perkusion ein aus musikalischen Bearbeitungen von Pablo Trinade bestehendes Repertoire darstellen. In einem Kreis sitzt das Publikum mitten in den Musikern. Das Ergebnis ist eine klangvolle Integration. Es werden Werke von berühmten brasilianischen Sängern gesungen. Das Repertoire zeigt musikalische und poetische Schönheit, die den Teilnehmer tief ins Herz trifft. Clovis Mund Freire spielt Kontrabass, Ricardo Arenhaldt ist am Schlagzeug und Pablo Trindade am Klavier. Beleuchtung ist von Joao Castro Lima und die Kosüme sind von Rafael Körbes entworfen. Weitere Infos im Internet über die Gruppe unter www.expresso25.com.br

Erleben Sie mit uns eine eindrucksvolle Show von 80 Minuten. Freuen Sie sich auf die beiden Auftritte des Ensembles.

Gastgeber gefunden

Die Gruppe EXPRESSO25 soll vom 6. - 9.2.05 (3 Nächte) privat im Hunsrück untergebracht werden. So soll der Kontakt der Gruppenmitglieder mit der Bevölkerung ermöglicht werden. Einige Mitglieder der Gruppe sprechen deutsch und haben noch deutsche Namen, wie Ritter, Petry, Linn, Fröhlich, Löw, Körbes, Hickmann. Es werden Gastgeber für 48 Personen. 

Aufgrund eines Aufrufes auf dieser Site und in der Hunsrücker Zeitung haben sich viele viele Gastgeber gemeldet. Es haben sich mehr Gastgeber gemeldet, als wir Gäste bekommen. Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung. Mittlerweile haben wir alle, die Gäste aufnehmen, schriftlich verständigt.

Programm der Gruppe im Hunsrück

Montag, 6. Februar 2006

10.00 Uhr        Abfahrt der Gruppe in Idar-Oberstein mit dem Bus

11.15 Uhr        Ankunft der Gruppe in Rheinböllen am Marktplatz (alle Brasilienfreunde sind zur Begrüßung eingeladen)

§         Begrüßung durch Bürgermeister Lauer im Rathaus, Rundgang,

§         anschließend Imbiss in der Altentagesstätte Rheinböllen,

§         Besuch des Hochwildschutzparkes Rheinböllen

17.00 Uhr        Die Gastgeber holen ihre brasilianischen Gäste an der Regionalen Schule in Rheinböllen ab. Der Abend steht zur freien Verfügung für Gespräche in den Familien, Übernachtung

Dienstag, 7. Februar 2005

Die Gastgeber bringen ihre Gäste zum Bus nach Rheinböllen an der Regionalen Schule, Schulstraße 2 (bitte den Gästen ein Lunchpaket mitgeben)

  9.00 Uhr        Abfahrt zur Rheintour

§         Bacharach, St. Goar, Loreley

§         Koblenz-Ehrenbreitstein, Deutsches Eck

19.00 Uhr        Beginn der Veranstaltung in der Chur-Pfalz-Halle, Einlaß ab 18.30 Uhr

22.00 Uhr        Ende der Veranstaltung. Die Gastgeber holen ihre Gäste wieder in Argenthal ab.

Mittwoch, 8. Februar 2006

                      Die Gastgeber bringen ihre Gäste zum nach Argenthal, Parkplatz Schützenhaus.

  9.30 Uhr        Abfahrt zur Hunsrückfahrt

§         Simmern – Schloss, Begrüßung durch Bürgermeister Faust, Museum

§         Globus, Einkauf und Mittagessen, Ravengiersburg

14.30 Uhr        Besichtigung der Firma Petry Stahlbau in Alterkülz mit anschl. Kaffee

19.00 Uhr        Beginn der Veranstaltung in der Biebertalhalle Reich, Einlaß ab 18.30 Uhr

22.00 Uhr        Die Gastgeber holen ihre Gäste wieder in Reich ab oder um 22.30 Uhr am Bus in Rheinböllen, Regionale Schule

Donnerstag, 9. Februar 2006

09.30 Uhr       Abfahrt des Busses ab Rheinböllen, Regionale Schule - Verabschiedung

 

Die Gruppe wird in Deutschland betreut vom Heimat- u. Kulturverein Relsberg e.V., Theo Pfleger. E-Mail theo.pfleger@t-online.de

horizontal rule

 

Reise 2006 nach Brasilien vom 3.1. - 22.1.2006

Unter Leitung von Inge Hofmann findet vom 3. Jan. bis 22.1.2006 die nächste Reise der Brasilienfreunde Rheinböllen nach Brasilien statt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite Reise 2006. Wir wünschen allen Reiseteilnehmer viele prägende Erlebnisse bei den Nachfahren deutscher Auswanderer in Brasilien, viel Freude und eine glückliche Rückkehr.

horizontal rule

 

Weiter zum Archiv Jahr 2005